Mittwoch, 1. Oktober 2008

Psalmopoeus irminia

Psalmopoeus irminia Saager, 1994

Herkunft: Venezuela
Lebensweise: baumbewohnend
Endgröße: 5-6 cm Körperlänge (Weibchen)

Erstbeschreibung: Saager, F. Psalmopoeus irminia sp. n., Beschreibung einer neuen Aviculariinae (Theraphosidae, Aviculariinae, genus Psalmopoeus) inclusive einem Vergleich mit Psalmopoeus cambridgei. Arthropoda 2: 59-71.

Allgemeine Beschreibung: Die Gattung Psalmopoeus gehört zur Unterfamilie Selenocosmiinae. Der Name Psalmopoeus bedeutet soviel wie "Psalmsänger" und leitet sich davon ab, dass sie ein Stridulationsorgan besitzen.

Weibchen können eine Körperlänge von ca. 6cm erreichen. Sie werden allerdings weitaus früher geschlechtsreif und können durchaus schon mit 4cm Körperlänge einen Kokon bauen. Geschlechtsreife Männchen können in der Größe stark variieren. Durchschnittlich haben sie aber eine Größe von ca. 3-4cm Körperlänge. Dabei kann die Beinspannweite durchaus an die der Weibchen heran reichen bzw. diese sogar überragen.

P.irminia sind ab der ca. 5.-6. Fresshaut bis hin zum adulten Stadium einheitlich tief schwarz gefärbt, mit einem metallisch-grün schimmernden Carapax, einem orange-beige gemustertem Abdomen und den typischen knallig orangen Streifen über Tarsus und Metatarsus aller Beinpaare. Männchen weichen erst nach der Häutung zur Geschlechtsreife davon ab und sind dann einheitlich grau, mit einem grünlich schimmernden Carapax, einem leicht bräunlichem Abdomen und verblassten, orangen Streifen über Tarsus und Metatarsus aller Beinpaare.

Nymphen sind schwarz mit einem beige gemustertem Abdomen, einem beige-braunem Carapax und einem komplett beigen Metatarsus aller Beinpaare.

Psalmopoeus irminia sind vom Verhalten her in erster Linie defensiv und ziehen sich bei Störung in ihre Wohnröhre zurück. Ist dies nicht möglich so versuchen sie meist blitzartig zu flüchten, wobei sie an Abgründen und Kanten oft einen kleinen Sprung machen und zu Boden "segeln". Ganz selten gehen Psalmopoeus irminia bei Bedrohung auch in Drohstellung, schlagen mit den Vorderbeinen nach dem Angreifer und könnten in letzter Instanz auch zubeißen, wobei ich das persönlich noch nie erlebt habe.

Haltung: Als optimale Terrariengröße für adulte Tiere würde ich 20*20*30cm (l*b*h) empfehlen. Der Bodengrund sollte mindestens 10cm hoch eingefüllt werden und kann aus Blumenerde, Walderde oder Torf bestehen. Zudem kann man ein wenig Seramis darunter mischen, damit sich die Feuchtigkeit länger hält. Ein absolutes Muss ist eine hochkant gestellte Korkröhre, die in der Regel sofort angenommen und nach unten bis zum Boden ausgebaut wird.

P.irminia ist nicht anspruchsvoll in der Haltung und verträgt sowohl niedrige Temperaturen von tagsüber 21-22 Grad, als auch höhere von 26-28 Grad. Zu empfehlen wäre ein Mittelwert von ca. 23-25 Grad tagsüber und ca. 19-20 Grad nachts, wobei jahreszeitlich bedingte Schwankungen nicht weiter schlimm sind. So sollte sich kein Halter verrückt machen, wenn die Temperaturen im Sommer auch mal 30 Grad erreichen, solange das kein Dauerzustand ist. Der Bodengrund sollte einmal in der Woche gründlich befeuchtet werden. Dabei ist zu beachten dass er nicht komplett nass ist, sondern eben nur feucht. Aufgrund der etwas feuchteren Haltung ist es empfehlenswert, weiße Asseln unter den Bodengrund zu mischen.

Die Aufzucht von Spiderlingen gestaltet sich durch die Robustheit der Tiere genauso einfach. Bis zur Umsetzung in ein Terrarium hält man die Tiere in kleinen Plastikbehältern, wie man sie aus der Gastronomie kennt. Eine Korkröhre brauchen Spiderlinge nicht unbedingt, weil sie sich anfangs wie Röhrenbewohner in den Boden eingraben. Ansonsten unterscheidet sich die Haltung nicht von der der größeren Tiere.

Nymphen lassen sich übrigens auch sehr gut bis zur 4.-5. Fresshaut in Gruppe halten, wobei man natürlich immer mit ein paar Verlusten rechnen muss.

Anfängerempfehlung? - Ja, aufgrund der einfachen Pflege und der Robustheit sind P.irminia sehr gut für einen Anfänger geeignet. Der Halter sollte nur in Kauf nehmen, dass P.irminia aufgrund der versteckten Lebensweise eher selten zu sehen sind. Außerdem ist beim Einsetzen und Umsetzen etwas Vorsicht geboten, weil die Tiere teilweise hektisch reagieren und blitzartig fliehen können.

Aktuelle Preise: Adulte Weibchen kosten momentan ca. 40€, adulte Männchen ca. 20€. P.irminia werden regelmäßig gezüchtet. Spiderlinge in der 1.FH sind bereits für ca. 2-3€ erhältlich.

Zucht: Die Zucht von Psalmopoeus irminia ist sehr einfach. Die Verpaarung läuft eigentlich immer sehr sehr friedlich ab und glückt in den meisten Fällen. In der Regel bauen die Weibchen nach ca. 4-8 Wochen einen Kokon. Eine Besonderheit von P.irminia ist, dass die Weibchen zwei, teilweise sogar drei, Kokons nacheinander bauen können, ohne sich zu häuten. Dabei ist eine erneute Verpaarung zwar nicht unbedingt notwenidig, aber empfehlenswert.

Der Kokon enthält in der Regel 80 bis ca. 150 Eier, je nach Alter und Zustand des Tieres. Ein guter Durchschnitt liegt bei um die 100 Eiern.

adultes Weibchen


adultes Männchen


juveniles Weibchen


Spiderling 3. Fresshaut


Larven

Kommentare:

  1. Einfach super diese Seite!!! Danke :) ♥

    AntwortenLöschen
  2. ICH HABE DI AUCH IST SEHR SCHÖN.

    AntwortenLöschen
  3. Hab Gestern auch eine bekommen,sie ist wirklich schön,aber auch sehr sehr schnell. Die Seite hier ist wirklich sehr hilfreich!...Gruß Sascha

    AntwortenLöschen
  4. hallo habe mir vorgestern eine gekaufz wunderschönes tier nur habe ich heute festgestellt das sie mir aus dem becken endlaufen ist

    AntwortenLöschen
  5. bekomme 2 geschenkt nächste woche.
    habe bei jemand 2 L.violaceopes gekauft und er schenkt mir aus seiner nachzucht 2 stk. davon.
    prima sind sehr schöne tier,freue mich sie zu bekommen.
    sind noch in der 3fh aber egel bald sind sie gross und man hat wunderschöne spinnen.
    mfg euer jojo von den vogelspinnenfreunden schwalmtal

    AntwortenLöschen
  6. Coole Seite!
    Danke für die vielen Hilfreichen Tips!!!
    Weiter SO!!!!

    AntwortenLöschen
  7. ich hab mir auch eine gekauft und muss sagen das es wunderschöne Tiere sind. Hab jetzt 6 Stück und es können nicht zu viel werden. Gruß an alles Spinnen liebhaber

    AntwortenLöschen